Brückenkopf für eine durstige Hauptstadt

flaschenpost, Wollenberger Straße, Berlin-Hohenschönhausen

flaschenpost, Wollenberger Straße, Berlin-Hohenschönhausen

Um 18 Uhr bestellt – um 20 Uhr geliefert: Der zur Oetker-Gruppe zugehörige Onlinegetränkehändler sorgt nicht zuletzt mit seinem Versprechen von maximal 120 Minuten Lieferzeit für eine zufriedene Kundschaft.

Seit Ende 2021 gehört in Berlin auch ein umfangreiches Lebensmittelangebot, inklusive Obst und Gemüse sowie gekühlte und tiefgekühlte Produkte, zum Sortiment. Um die dafür notwendige Logistik zu stemmen, sind ein ausgeklügeltes und vollautomatisiertes Routenplanungssystem und ausreichend große städtische Flächen für die Kommissionierung der Waren und die Zusammenstellung der einzelnen Touren vonnöten.

Im Aurelis-Gewerbepark in Berlin-Hohenschönhausen befindet sich eine von momentan drei Zustellbasen, von denen aus der E-Commerce-Händler flaschenpost die Hauptstadt beliefert. „Für uns ist natürlich vor allem die Entfernung zu unserer Kundschaft das Hauptkriterium“, sagt Regionalleiter Holger Kuhlisch. „Daneben spielt die Flächengröße eine wichtige Rolle. Wir betreiben Hallen mit etwa 5.000 bis 10.000 Quadratmeter Fläche. In diesem Korridor sind wir sehr flexibel, da wir beispielsweise Teilprozesse auslagern oder die Bevorratung an die Flächengröße anpassen können.“

Zustellbasis von flaschenpost im Aurelis-Gewerbepark in Berlin-Hohenschönhausen

Wichtig für das Unternehmen ist auch die reibungslose Andienung mit Lkw sowie die Befahrbarkeit der Halle mit Kleintransportern, damit leere Pfandkisten rasch abgeladen und volle Getränkekisten und Lebensmittel schnell aufgeladen werden können. 80 bis 160 Kleintransporter müssen gleichzeitig geparkt werden können, ohne dass ein Verkehrschaos entsteht. Gewerbeparks wie in der Wollenberger Straße sind Lage und Größe betreffend eine gute Ausgangsbasis – zumal es fast unmöglich ist, Flächen näher an der Innenstadt zu finden. Kuhlisch ergänzt: „Für uns ist auch die Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Personennahverkehr ein wichtiger Aspekt. Im Unterschied zu einigen Mitbewerbern kommen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im 15-Minuten-Takt in unsere Halle, um ihre Schicht zu beginnen. Ein zentraler Shuttleservice wäre also nicht zu realisieren. Auch das spricht für einen gut angebundenen Gewerbepark.“

Für mich steht fest, dass das Aurelis-Objekt ,meine‘ schönste Halle ist.

Holger Kuhlisch, Regionalleiter flaschenpost

Für die Zukunft hat sich flaschenpost ehrgeizige Ziele gesteckt. Das Unternehmen will bereits bis 2025 vollkommen klimaneutral agieren. Ein wichtiger Faktor dafür ist die Umstellung der Fahrzeugflotte auf E-Transporter. Dies sorgt wiederum für höhere Anforderungen an die Immobilien, insbesondere hinsichtlich leistungsfähiger Stromnetze. Schließlich müssen nachts sämtliche Transporter geladen werden, während gleichzeitig die Kühlmöbel in Betrieb sind. „In den kommenden Jahren wollen wir deutschlandweit expandieren und neue Flächen anmieten. Für mich steht fest, dass das Aurelis-Objekt ,meine‘ schönste Halle in Berlin ist. An einigen Details wie der Wegfindung arbeiten wir gerade noch gemeinsam. Daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass meine Kollegen und ich auch künftig den einen oder anderen Expansionsschritt gemeinsam mit Aurelis gehen“, sagt Kuhlisch.

Unsere Mieter aus dem E-Commerce: